Beiträge

Die Foto- und Kulturreise durch Japan mit Japanologin Silvia Groniewicz und mir vom Februar 2020 werden wir vom 11. bis 26. Februar 2022 wiederholen. Detailprogramm und Preis in Kürze.

Mit der Kamera unterwegs in Japan: Unsere Foto- und Kulturreise spannt diesmal den Bogen von Wolkenkratzern und Shinto-Schreinen der Megacity Tokyo bis ins Winterwunderland Hokkaidos. Bei Nagano besuchen wir die Japanmakaken und sehen ihnen zu wie sie das Bad im heißen Wasser genießen. Hokkaido, die nördlichste der 4 Hauptinseln ist für ihre Schneemengen und die Kälte bekannt. Dort haben wir die Möglichkeit Mandschurenkraniche und Schwäne zu beobachten, sowie durch das Treibeis in der Abashiri-Bucht zu fahren und Seeadler zu fotografieren. Unter unseren Fortbewegungsmitteln während der Rundreise wird auch der Zug dabei sein, der uns ermöglicht, Japan in einem angenehmen Tempo zu entdecken und alle Facetten des ostasiatischen Landes zu erfassen. Auf Hokkaido werden wir mit Kleinbussen unterwegs sein, die uns ein individuelleres Fortkommen für das Fotografieren ermöglichen, denn nahezu an jeder Ecke warten exotische Motive auf uns.

>> zu den Bildern

Eine Kultur- und Fotoreise mit Japanologin Silvia Groniewicz und Fotograf Oliver Bolch

Vom 5.5. bis 19.5. 2018: Mit Tokyo, Kyoto, Nara

Mit der Kamera unterwegs in Japan: Unsere Fotoreise spannt den Bogen von Zen-Gärten und Shinto-Schreinen zu Wolkenkratzern und dem Super-Schnellzug Shinkansen. Dabei gehen wir auf der Hauptinsel Honshu auf Entdeckungsreise. Unser Hauptverkehrsmittel während der Rundreise ist dabei der Zug. Das ermöglicht uns, Japans Höhepunkte in einem angenehmen Tempo zu entdecken und alle Facetten des ostasiatischen Landes zu erfassen, denn nahezu an jeder Ecke warten exotische Motive auf uns.

>> Detailprogramm

Veranstaltungen

Japan ist bekannt für seine Gegensätze. Durch die Abschottung hat sich die Kultur ohne Einflüsse von außen entwickelt. So sind die Menschen noch immer tief verwurzelt in jahrhundertealten Traditionen und gleichzeitig umarmen sie die moderne Technologie. In faszinierenden Bildern erzählt Oliver Bolch von der Metropole Tokyo, Tempel und Schreine in Kyoto, Nara und Miyajima sowie dem Otabi Festival. Aber auch die Natur kommt nicht zu kurz. So berichtet er von der Kirschblüte und dem tief verschneiten Hokkaido, wo er Riesenseeadler, Singschwäne und die majestätischen Mandschurenkraniche beobachten konnte.